Wasser wirbeln
mit dem
Devajal Wasserwirbler

 

 Häufig gestellte Frage:
 Soll ich die Flaschen rechts rum oder links rum drehen?

Ein Kunde fragt z. B.: "...es wird empfohlen, die obere Flasche im Uhrzeigersinn - also nach rechts - zu drehen. Ich kenne jemand, der ein System entwickelt hat, wobei das Wasser sowohl nach rechts als auch nach links gewirbelt wird. Meine Frage ist nun, ob man grundsätzlich nur nach rechts und nicht nach links wirbeln soll, damit das Wasser auch in seiner positiven rechtsdrehenden Struktur gefördert wird?..."

Eine Gegenfrage als "einfache" Antwort:

Von wo aus betrachten Sie den Wirbel? Von oben, von unten...???

Eine "wissenschaftliche" Antwort:

Die Begriffe "rechtsdrehend" und "linksdrehend" gehen auf den Forscher Louis Pasteur zurück. Er entdeckte, dass es spiegelbildlich aufgebaute Aminosäuren gibt. Das sind Moleküle mit der gleichen chemischen Formel, aber unterschiedlicher geometrischer Struktur, sogenannte stereoisometrische Moleküle.

Die Bezeichnung hat nichts damit zu tun, dass sie sich rechts- oder links-herum drehen!
Die ansonsten gleich aufgebauten Moleküle können nur unterschieden werden, wenn sie in speziellen, standardisierten Lösungen mit polarisierten Licht bestrahlt werden. Dann lenken einige das Licht nach rechts, andere nach links ab - sie brechen oder "drehen" also polarisiertes Licht - nicht sich.

Es handelt sich also ausschließlich um die Bezeichnung eines (Zucker- oder Säure-)Moleküls nach seinem Einfluss  in einer standardisierten Lösung auf durchscheinendes, polarisiertes Licht.

Sie können also Ihr Trinkwasser getrost in jede Richtung wirbeln - wie in der Natur auch. Schauen Sie in die Wirbel und Strudel von Bächen und Flüssen.

Inzwischen wissen wir, dass es nicht nur auf unserem Planeten, sondern offenbar in unserem gesamten Universum überwiegend linksdrehende Aminosäuren gibt.
Sie haben sich durchgesetzt.

Wir wissen auch: Wenn sich lebende Zellen auf natürliche Weise vermehren, erzeugen sie mehr linksdrehende Aminosäuren als rechtsdrehende. Nur wenn wir sie künstlich herstellen, erreichen wir etwa gleich viele rechts- und linksdrehende Aminosäuren.

Aus welchen Gründen es mehr linksdrehende Strukturen der Lebensbausteine gibt, darüber existieren naturwissenschaftliche Theorien, die mit elektromagnetischen Kräften bei der Explosion von Sternen zu tun haben.

Doch eine Frage bleibt wohl immer offen:
Wozu ist es wohl gut, dass sich das Leben für linksdrehende Lebensbausteine entschieden hat?

Übrigens: Mit links- und "rechtsdrehendem Wasser" beschreiben Radiästheten ausschließlich die Richtung, in der sich ihr Pendel (oder ihr Teaser) dreht, wenn sie es über dem Wasser kreisen lassen!

Es hat auch nicht mit der bekannten Coriolis-Kraft zu tun. Sie erklärt, warum Meeresströme auf der Nordhalbkugel andersherum abgelenkt werden, als auf der Südhalbkugel. Die Einflüsse der schnelleren Erdrotation am Äquator als in der Näher der Polarzonen wirkt aber erst bei Wasserstrudeln über 1.000 Kilometer Durchmesser, keineswegs in Wasserflaschen oder Badewannenausflussrohren. Dort bestimmt die Beschaffenheit des Abflusses die Drehrichtung des Wassers.

Wenn Sie schon genau hinschauen, dann achten Sie einmal darauf wie das Wasser einen Zopf formt, wenn Sie es vorsichtig aus einer Wasserflasche herausfließen lassen. Wasser will sich eben immer spiralförmig vorwärtsschrauben - genau wie unsere DNA und genauso wie unsere Erde (und alle anderen Planeten) um die Sonne.
Sehen Sie dazu dieses Kurz-Video (3 Min.19 Sec., 3.320.000 Mal angesehen):
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=0jHsq36_NTU

Foto RAS

Ein Gedankenspiel:

Ein Natur- oder Schöpfungs-Prinzip wirkt gleich – wie oben, so auch unten,
wie im Großen, so auch im Kleinen. Mikrokosmos und Makrokosmos sind strukturgleich aufgebaut. Das wusste schon der ägyptische Gelehrte Hermes Trismegistos.

Das uns bekannte Universum besteht aus einer Unzahl von Galaxienhaufen,
der Raum dazwischen ist zu 99,99% „leer“ (frei von sichtbarer Materie).

Diese Galaxienhaufen bestehen aus Milliarden von Galaxien,
der Raum dazwischen ist zu 99,99% „leer“.

Jede dieser Galaxien besteht aus Milliarden von Sonnensystemen,
der Raum dazwischen ist zu 99,99% „leer“.

Viele dieser Sonnensysteme haben Planeten, Asteroiden, Kometen…,
der Raum dazwischen ist zu 99,99% „leer“.

Der Raum um die Sonnen ohne Planeten ist ebenfalls „leer“.
Viele der Planeten haben Monde, der Raum dazwischen ist – na Sie wissen es schon…

Diese Monde und Planeten drehen sich
(und manchmal drehen sich auf einem dieser Planeten auch die Lebewesen. Unter Stress kommen einige der jüngsten Spezies auf dem Planeten Erde manchmal sogar ganz schön ins "Rotieren". :-) …)
.

ANGENOMMEN:

Wenn jetzt jemand einen großen Stecken nehmen würde und damit im Universum umrühren würde,
so dass die Galaxienhaufen aus ihrer Bahn gebracht würden und allmählich in die Bewegungsrichtung des umrührenden Steckens gebracht würden,

würden sich dann die Drehrichtungen aller Sonnen, Planeten, Monde, Kometen und Asteroiden deshalb auch in dieselbe Richtung drehen?

Das wird wohl jedes vernünftig denkende Wesen stark bezweifeln, oder?

Nun, der Aufbau von Makromolekülen, Molekül-Clustern, Molekülen, Atomen, Atomteilchen, Quanten und so weiter bis zu den kleinsten Strings im Mikrokosmos
sieht genauso aus wie der im Makrokosmos.

ANGENOMMEN:

Wenn jemand einen Wasserbehälter (z. B. eine Flasche) so bewegt,
dass die Makromoleküle sich in eine Richtung drehen,

würden sich dann die Drehrichtungen aller Atomteilchen, Quanten und Strings...
ebenfalls in dieselbe Richtung drehen?

Wohl genauso wenig wie das im Makrokosmos der Fall wäre.

Was bedeutet das?
Nach meiner Auffassung:
Dass es vermutlich egal ist, wie rum Sie den Stock im Universum drehen (oder
wie rum Sie das Wasser in der Flasche wirbeln lassen). Auf den Spin der subatomaren Teilchen im nahezu leeren Raum hat es vermutlich wenig Einfluss - und auf den geometrischen Aufbau von stereoisometrischen Molekülen genauso wenig.

Sonst müsste ein veränderter Drehimpuls im Universum ja auch die Drehrichtung jedes einzelnen Mondes und Planeten etc. umkehren, wovon wohl kein Astrophysiker ausgeht.
Daher wird weder eine Linksdrehung noch eine Rechtsdrehung der Wasserflasche die Drehrichtung unendlich kleiner subatomarer Teilchen gleichschalten können.
Doch darum geht es ja auch gar nicht !!!

Und auch die Drehrichtung, d. h. die geometrische Struktur von stereoisometrischen Aminosäure-Molekülen wird dadurch sicher nicht in ihr Spiegelbild umgekehrt werden.

Da ich subatomare Teilchen, Quanten und Strings weder beobachten, noch befragen kann, und da ich sonstige "feinstoffliche" Schwingungen nicht messen kann, warte ich gern, bis ein "allwissender Physiker" oder ein "pendelnder Esoteriker" uns allen die "perfekte" Antwort liefert, ob es irgendeinen Unterschied macht, ob Wasser links herum oder rechts herum wirbelt.

In der Natur tut es beides gleich oft - schauen sie in Bäche und Flüsse.

Übrigens: in allen gezeigten Lehrfilmen (s. Die Wassermeister und Die Wasserheiler )  wird das Wasser in Drallrohren jeweils links herum gedreht – also im Gegenuhrzeigersinn.
Aus welchen Gründen?

Foto RAS

Empfehlung:
Das Beste wird wohl sein, Sie drehen die Flaschen manchmal links herum und beachten, welche Folgen dies hat,
und dann wieder rechts herum, und beachten, welche Folgen dies hat.

Dann reden wir nicht mehr über bloße theoretische Vermutungen, unbewiesene Spekulationen oder esoterische Blindgläubigkeit, sondern über Naturbeobachtung
und empirische Erfahrungen am eigenen Leib.
Und mit empirischen Forschungen fängt jede Naturwissenschaft an.

Hinweis:
Wenn Sie mal in einen lebendig fließenden Bach oder Fluss schauen, werden Sie sehen, dass sich das Wasser an seiner Oberfläche sehr häufig links herum dreht, wirbelt und strudelt, und sehr häufig rechts herum. Auch die Wassergirlanden, -rosetten und -wirbel beim Tropfbildverfahren drehen sich in beide Richtungen gleichermaßen.

Wenn jemand auf der Suche nach der „gesunden, förderlichen Drehrichtung“ fündig geworden ist, bin ich sehr gespannt auf das Ergebnis dieser Forschung.

  Ein Leser schreibt: …in seiner positiven, rechtsdrehenden Struktur…“

Meine Gegenfragen:

  •      Was ist hier tatsächlich gemeint mit rechtsdrehend? Wasser oder Pendel?

  •      Von welcher Seite aus gesehen?  (von oben  oder von unten?)

  •      Wer sagt, dass rechtsdrehend positiv sei, (und linksdrehend negativ?) ?

  •      Und aus welchen Gründen?

  •      Und belegt mit welchen Beweisen?

Ich bin sehr neugierig und wissbegierig auf überzeugende Antworten
und danke allen für kompetente, beweisbare Antworten.
(Ich warte schon seit vielen Jahren darauf.)

Wir können mit bildgebenden Verfahren (Emoto, Schulz, Schwenk, Kübler, Kröplin, Lauterwasser u. v. a.) zwar nachweisen, dass sich die Struktur des Wassers ändert, und auch die Clustergröße
ob und wenn ja, in welchem Kontext die veränderten Strukturen allerdings förderlich oder gar gesund sind, wissen wir bislang leider immer noch gar nicht.

Wir stehen am Beginn einer spannenden Forschung und brauchen sehr viel empirische Achtsamkeit, um eines Tages konkrete Ergebnisse belegen zu können.

Möge die Achtung vor der Natur und dem Wasser, das für alle Lebewesen lebensnotwendig ist, unseren Respekt, unsere Achtung, Demut, Liebe und Dankbarkeit gegenüber der Schöpfung ins Unendliche vergrößern!

Herzlich

Rudolf A. Schnappauf             
 

Lernen wir von Mutter Natur.



                           Spiralwirbel - Ordnungsprinzip des Lebens.      
© fotolia – Dean Marston

Sie kreiert, entwickelt und reinigt (Wasserwirbel in Bächen) durch spiralförmige, nach innen drehende, einrollende  Bewegungen. Dabei agiert die Natur - wie Viktor Schauberger verstanden hat - immer aufbauend, strukturierend, zentripetal, implosiv ...,
die menschliche Technik leider immer nur Energie verbrauchend, explosiv, zentrifugal, nach außen drehend, Entropie erzeugend, zerstörerisch ...

Daher ist es ein großer Unterschied, ob Sie Ihr Trinkwasser mit Sog-Kraft wirbeln - wie beim Einsatz des Devajal
® Wasserwirblers - oder mit Druck-Kraft ver-wirbeln, wie beim Einsatz eines elektrischen Rührwerks!

                 
    Spiralförmig einrollende Galaxie                           DNS - Eingerollte Lebensenergie
                                                                                                                                                    Fotos © fotolia–Alexandr Mitiuc

 
                                       
Eingerollte Lebensenergie                 © fotolia–neosiam

"Der Wasserwirbler von Ihnen ist soeben eingetroffen. Freue mich sehr darüber. Einfach toll, diesen Wirbel zu beobachten. Man kann sehr deutlich eine Doppelhelix darin erkennen. Siehe Video:"

www.wasser-hilft.de/devajal_spiralwirbel.mp4  © Urheber Christoph Protte

   
2 Bilder aus dem Video, © C. Protte

Blog: http://wasser-hilft.blogspot.de   > 536 Beiträge

Devajal Wasserwirbler

Video: http://www.youtube.com/watch?v=Mggkj_QXQkA

Devajal-Präsentation mit Film bitte hier kostenfrei bestellen

Kostenfreie Info anfordern http://osmose.wasser-hilft.de

Video:  Wie ich die gefährlichsten Schadstoffe aus meinem Trinkwasser entferne
– einfach, effektiv, schnell und sehr preiswert

(mp4, 2 Min. 47 Sek.)

Wasser beeinflussen, informieren und vitalisieren

Reines, sauberes Wasser selbst preiswert aufbereiten

Wasserstoff-Wasser preiswert selbst herstellen

Basisches RedoxAktivWasser selbst herstellen

Fachliteratur zu den Themen:   Wasser - Trinken und Gesundheit -

Zur Startseite mit allen Navigationsleisten
www.Wasser-hilft.de/start.htm